Das erwartet Sie

Bild%2020.02.20%20um%2016_edited.png

Unser erstes Kennenlernen findet im Rahmen eines für Sie kostenfreien, ca. 30 minütigen Gesprächs statt – als Telefongespräch, persönlich in meinem Büro oder online. Wie es für Sie passend ist.

In diesem Gespräch klären wir, ob die von mir angewandte Technik für Ihr Anliegen, Ihr belastendes Lebensereignis passend und zielführend ist.

Wichtig für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit nachhaltigem Erfolg ist Vertrauen, ein „miteinander Schwingen“. Oft entscheidet der erste Eindruck  – und so spüren Sie nach diesem ersten Gespräch, ob Sie sich mit Ihrem Anliegen bei mir gut aufgehoben fühlen.

Und ob Sie die nächsten Schritte mit mir gehen möchten.

Der nächste Schritt

Wir vereinbaren einen zeitnahen Termin für eine Intensiv – Sitzung. Es besteht die Möglichkeit, dass dieser Termin

   persönlich bei mir im Büro

 oder als

   Video - Coaching per Zoom, Whatsapp oder Face - Time stattfindet.

Informationen zum Ablauf des Online - Coachings finden Sie hier!

Bei einem persönlichen Termin, verläuft unsere Intensivsitzung folgendermaßen:

Zu Beginn informieren Sie mich über Ihre Lebensumstände und ihre Gesundheitsgeschichte. Danach beginnen wir mit der Arbeit an Ihrem belastenden Erlebnis.

Das Besondere an der Technik ist:

  • die Bearbeitung Ihrer belastenden Geschichte folgt einem festgelegten Protokoll. Ich stimme es individuell auf Sie ab

  • sehr schnell im Bearbeitungsprozess spüren Sie Erleichterung und sind in der Lage, sich von belastenden Emotionen zu distanzieren Der Stress sinkt schnell und spürbar

  • die Erfahrung hat gezeigt, dass traumatische Erlebnisse nachhaltig verarbeitet sind. In der Regel sind keine Folgesitzungen notwendig.

Abschließend vereinbaren wir eine telefonische Nachbesprechung. Diese findet 4 Tage nach unserer Intensivsitzung statt.

Für unser Treffen sollten Sie bis zu 2,5 Stunden einplanen. 

Den Abschluss bildet ein Feedback – Interview nach ca. 4-6 Wochen. Bereits in unserem Erstgespräch erhalten Sie von mir den dazu gehörenden Fragebogen. Vorbereitend auf dieses telefonische Gespräch beantworten Sie bitte schriftlich die Fragen und wir besprechen Ihre und Antworten und Gedanken.

Warum ein „Feedback – Interview“?  

Das Feedback dient der Selbstreflektion, des achtsamen Bewusstmachens von Veränderung.

 Sobald Sie sich die Zeit nehmen und sich gedanklich und schriftlich mit den Fragen auseinander zu setzen, wird noch deutlicher,  was Sie in den vergangenen Wochen erreicht haben. Was sich in dieser Zeit verändert hat und wie Sie diese Veränderung in ihrem Alltag, in bestimmten Situationen bewusst wahrnehmen.
 

 

Wie ist der Ablauf bei einem Online Termin?

Wünschen Sie einen Online – Termin, dann ist es notwendig, dass Sie “vor Ort” eine Person ihres Vertrauens beim unserem Termin an Ihrer Seite haben.

Das hat den Vorteil, dass Sie sich besser auf den Prozess während des Coachings konzentrieren können. Zudem haben Sie jemanden an ihrer Seite, der Sie bei Bedarf unterstützen kann.

Um die Intensiv - Sitzung zeitlich einzugrenzen, gibt es

  1. Ein Einführungsgespräch: hier erkläre ich das Vorgehen und bereite Sie und ihre Vertrauensperson auf das Coaching vor (Dauer ca. 45 Minuten).

  2. Die Intensiv – Sitzung: hier bearbeiten wir Ihr belastendes Lebensereignis (Dauer 90 - 120 Minuten).

  3. Das Nachgespräch: erfolgt 4 Tage nach der Intensiv - Sitzung. Dieser Termin kann online oder telefonisch stattfinden (Dauer 20-30 Minuten).

  4. Das Feedback - Interview: dieses abschließende Telefongespräch findet etwa 4 - 6 Wochen nach unserer Intensiv - Sitzung statt. Bereits in unserem Erstgespräch erhalten Sie von mir den dazu gehörenden Fragebogen. Vorbereitend auf dieses telefonische Gespräch beantworten Sie bitte schriftlich die Fragen und wir besprechen Ihre und Antworten und Gedanken (Dauer 20 - 30 Minuten).

 

 

Ihre Investition

Ich habe individuelle Preise -  Ihre persönliche Investition richtet sich nach Thema und Aufwand meiner Intensivsitzung. Aufgrund der erhaltenen Informationen kann ich Ihnen am Ende unseres Telefonats mein Honorarfenster nennen.

 

Ein kleiner Tipp

Häufig berichten meine Klienten, dass sie nach unserem Gespräch erschöpft sind oder sich angestrengt fühlen. Das ist völlig normal. Zum einen dauern diese Termin teilweise bis zu 2,5  Stunden.

Zum Anderen beschäftigen Sie sich mit einem belastenden Ereignis – das an sich ist schon eine Herausforderung und Anstrengung. Das Fordernste ist, dass ihr Gehirn das bearbeitete Ereignis neu verorten muss - dafür braucht es viel Energie.

Daher nehmen Sie sich bitte im Anschluss an unser Treffen Zeit für sich. Zum Beispiel bei einem entspannten Kaffee oder einem schönen Spaziergang in der Natur. Fuschl bietet viele kurze und lange Spazier- und Wanderwege. Und viele Bänke zum Verweilen. Wenn Sie Ideen und Anregungen brauchen, kann ich Ihnen sicher einen Tipp geben!

 

Auch für mich sind diese Sitzungen intensiv und fordernd. Ich möchte den Anliegen all meiner Klienten die gleiche Konzentration schenken. Daher vergebe ich in der Regel einen Termin am Tag.

 

Kann diese Technik auch bei Kindern angewendet werden?

Ja, diese Technik kann auch bei Kindern ab einem Alter von etwa 7 Jahren angewendet werden. Man benötigt ein gewisses Vorstellungs- und Abstraktionsvermögen. Die meisten meiner jungen KlientInnen können das ab diesem Alter mindestens genau so gut wie die Erwachsenen. Natürlich können Sie als Eltern oder Elternteil ihr Kind begleiten und unterstützen.

 

Gibt es sprachliche Hindernisse?

Sprachliche Barrieren lassen sich gut überwinden. Kommen also Klienten zu mir, deren Muttersprache ich nicht verstehe und/oder das Trauma wurde in einer Sprache erlebt, die ich nicht verstehe - so stellt das kein Hindernis für unsere gemeinsame Arbeit dar.

Zum einen gibt es natürlich die Möglichkeit, jemanden zum Termin mitzunehmen, der den Prozess übersetzend begleitet.

Wurde das Trauma in einer mir fremden Sprache erlebt, dann vereinbaren wir zu Beginn eine "Verständigungssprache", beispielsweise Englisch. Die Verständigungssprache dient dann dazu, das Ablaufschema zu erklären. Das Trauma wird dann in der "erlebten Sprache" bearbeitet und gelöst.

 

Was ist, wenn Sie sich nicht an das traumatische Erlebnis erinnern können?

Manche meiner Klienten vermuten ein belastendes Ereignis, können dieses jedoch nicht genau bestimmen. Beispielsweise wenn es sich um eine frühkindliche Erfahrung handeln könnte. Nicht immer sind Ängste, Phobien, wiederkehrende Verhaltensmuster oder einschränkende Glaubenssätze auf ein erinnerbares Ereignis zurückführen. In diesen Fällen biete ich andere erfolgreiche Coachingtechniken an ( z.B. EFT basiertes Klopfen, versch. Hypnosetechniken). Ihre Fragen dazu können wir in einem telefonischen Gespräch klären.